INITIINITIATIVE ANTI-CORRIDAATIVE

- Alles, was Menschen Rindern und Pferden zur Unterhaltung antun -ORRA

Fiestas mit Tieren

Die Rolle der EU

Informations-
material

Die Schande Tlacotalpans - La vergüenza de Tlacotalpan

International Campaign against Tlacotalpan bull torture© Horacio Zamora 2007

Mexikanische Stierquälerei

Jedes Jahr am 1. Februar werden in Tlacotalpan, im Staat Veracruz in Mexiko, im Rahmen der "Fiesta de la Virgen de la Candelaria" sechs Zebu-Rinder gequält und getötet. Sie werden zunächst an Leinen, die an Booten befestigt sind, durch einen Fluss geschleift und werden dann durch die Straßen gehetzt und solange gequält, bis sie physisch und psychisch am Ende sind.

Der Teil der Fiesta, der sich im Wasser abspielt, nennt sich "Embalse de los Toros" und wird sogar von Tourismusbehörden beworben. Aufgrund einer internationalen Kampagne und eines Treffens mit mexikanischen Tierschützern verbot der Gouverneur des Staates Veracruz 2006 den Einsatz der Stiere. Doch der Bürgermeister stellte sich auf die Seite der Stierquäler und die Fiesta lief wie immer ab. Erschütternde Fernseh- und Zeitungsberichte zeigten, wie einer der panischen Stiere aus seinem Verschlag auszubrechen versuchte. Später ertrank ein Rind fast im Fluss. Die anwesenden Polizisten versuchten so gut es ging, die Rinder vor dem Mob in Lynchstimmung zu schützen, doch die Anzahl der Polizisten war zu gering.

© Horacio Zamora 2007

2007 wurden auch die mexikanischen Tourismusbehörden mit in die Kampagne einbezogen, denn schließlich ist der Tourismus eine wichtige Einkommensquelle. Auch die katholische Kirche wurde angeschrieben. Mexikanische Tierschützer trafen sich mit den Behörden. Zunächst sah es gut für die Zebus aus. Zwar sollten sie immer noch den Fluss durchschwimmen müssen, doch man wollte sie nicht mehr durch die Straßen jagen. Videokameras sollten den Ablauf der Fiesta überwachen. Doch dann wurde bekannt, dass man der Bevölkerung dieses Jahr erstmals sechs junge Kühe der beim Stierkampf verwendeten Rasse "Toros Bravos" als Spaßfaktor zur Verfügung stellen wollte. So sollte verhindert werden, dass die Zebus attackiert würden. Natürlich protestierten die mexikanischen Tierschützer gegen diese scheinheilige Verbesserungsstrategie.


Es kam, wie es kommen musste: Am 01.02.07 wurden nicht nur - wie gehabt - die sechs Zeburinder in den Straßen gequält, sondern noch zusätzlich und über vier Stunden lang die sechs jungen Kühe. Die Medien berichten von blutüberströmten Tieren. Die mexikanischen Tierschützer haben uns die Fotos von Horacio Zamora zur Verbreitung bei den europäischen Medien zur Verfügung gestellt. In einem E-Mail an Initiative Anti-Corrida streiten die Organisatoren alles ab und behaupten gar, die Fotos seien Jahrzehnte alt.

Die aktuelle Kampagne ist auch an die UNESCO gerichtet, damit Tlacotalpan der Status des "Weltkulturerbes" aberkannt wird. Wer möchte, kann auch gerne den Link zu einem Videoclip * auf YouTube verschicken: http://www.youtube.com/watch?v=o0o2O6KEDCw

© Horacio Zamora 2007© Horacio Zamora 2007  
© Horacio Zamora 2007© Horacio Zamora 2007  

© Horacio Zamora 2007

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 






Musterbrief:

Estimados Señores,

me refiero a la tortura y la matanza de seis toros en el "embalse de toros" en el marco de la "Fiesta de la Candelaria", que se llevará a cabo el próximo 1 de febrero del 2008 en Tlacotalpan, estado Veracruz.

Tal comportamiento no es digno de una sede del patriomonio mundial.

Le ruego que prohiba el uso de los animales en la fiesta.

Por favor intervenga con las autoridades locales para que se acabe con esta horrible tradición para siempre y para que se siga adelante con la fiesta sin animales.

Atentamente
Nombre:
País:

 

Übersetzung:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich beziehe mich auf die Folter und die Tötung von sechs Stieren beim
"Embalse de Toros" im Rahmen der "Fiesta de la Candelaria, welche am
kommenden 1. Februar 2008 in Tlacotalpan, im Staat Veracruz, stattfinden wird.

Wer sich so verhält, verdient das Prädikat "Weltkulturerbe" nicht.

Ich bitte Sie, den Einsatz von Tieren bei der Fiesta zu verbieten.

Bitte setzen Sie sich bei den örtlichen Behörden dafür ein, dass mit dieser
furchtbaren Tradition Schluss gemacht wird und die Fiesta ohne Tiere
stattfindet.

Mit freundlichen Grüßen
Name:
Land:


Die Adressen funktionieren einwandfrei, es könnte jedoch sein, dass aufgrund der internationalen Kampagne und über Feiertage die Postfächer manchmal
einfach voll sind. Bitte weiter probieren und ruhig mehrfach schicken, damit die Botschaft ankommt.

© Horacio Zamora 2007UNESCO:

UNESCO World Heritage Center, Paris
E-Mail: wh-info@unesco.org , F.Bandarin@unesco.org , A.Pedersen@unesco.org , n.sanz@unesco.org

Permanente Delegation Mexikos bei der UNESCO , E-Mail: dl.mexique@unesco.org

UNESCO Mexikanische Delegation (in Mexiko) , E-mail: mexico@unesco.org , mt.baz@unesco.org

Mexikanische Behörden:

- Mexikanischer Präsident Felipe Calderón Hinojosa , E-Mail: felipe.calderon@presidencia.gob.mx

- Gouvernor von Veracruz Fidel Herrera Beltrán , E-Mail: fidelherrera@veracruz-llave.gob.mx , contacto@sedesmaver.gob.mx

- Bürgermeister von Tlacotalpan Gustavo Adolfo Gutiérrez Hernández , E-Mail: info@tlaco.com.mx
Bitte einen Kommentar hinterlassen: http://www.tlaco.com.mx/opinion/index.htm

- Organisatoren im Ort, E-Mail: ofe_montalvo@hotmail.com , tlaco2005_2007@hotmail.com

- Mexikanisches Landwirtschaftsministerium SAGARPA , E-Mail: contacto@sagarpa.gob.mx , alberto.cardenas@sagarpa.gob.mx

- SAGARPA im Staat Veracruz ,E-Mail: portal_vrz@vrz.sagarpa.gob.mx , delegado@vrz.sagarpa.gob.mx

- Mexikanes Umweltministerium SEMARNAT , E-Mail: c.secretario@semarnat.gob.mx

- SEMARNAT im Staat Veracruz , E-Mail: delegado@veracruz.semarnat.gob.mx

Mexikanische Botschaften:

- Deutschland, E-mail: mail@embamexale.de

- Frankreich , E-Mail: prensafrancia@sre.gob.mx

- Großbritannien , E-mail: mexuk@easynet.co.uk , culturalgb@sre.gob.mx

- Kanada , E-mail: info@embamexcan.com

- Niederlande , E-Mail: embamex@embamex-nl.com

- Österreich , E-Mail: embamex@embamex.or.at , mision@embamex.or.at , icm@embamex.or.at

- Schweiz , E-mail: embamex1@swissonline.ch

- USA, über die Webseite http://portal.sre.gob.mx/eua/index.php?option=contact&Itemid=261

Mexikanische Tourismusbehörden:

Secretaría de Turismo (Regierung), E-Mail: relizondo@sectur.gob.mx

Consejo de Promoción Turística de México S.A., E-Mail: flopez@promotur.com.mx , sgonzalez@promotur.com ,
relacionespublicas@promotur.com.mx , northamericanpress@visitmexico.com

Staat Veracruz, über die Website: http://portal.veracruz.gob.mx/portal/page?_pageid=313,3971951&_dad=portal&_schema=PORTAL

Deutschland, Österreich, Osteuropa, E-Mail: germany@visitmexico.com

Frankreich, Benelux, Schweiz, E-Mail: france@visitmexico.com , otmex@wanadoo.fr

Großbritannien, Irland, Nordeuropa, E-Mail: uk@visitmexico.com , contacteurope@visitmexico.com

Italien, Malta, Zypern, Türkei, Israel , E-Mail: italy@visitmexico.com

Spanien , Portugal, E-Mail: spain@visitmexico.com

Argentinien: E-Mail: argentina@visitmexico.com

Brasilien, E-Mail: brasil@visitmexico.com

Asien, E-Mail: cptmtokio@hotmail.com , cptmbeijing@gmail.com

Washington, E-Mail: echaillo@visitmexico.com , veronica.querejazu@newlinkcorp.com

Chicago, E-Mail: hguerrero@visitmexico.com , marisol.hernandez@newlinkcorp.com

Houston, E-Mail: houston@visitmexico.com , sandra.munoz@newlinkcorp.com

New York, E-Mail: mmora@visitmexico.com , gustavo.rivas@newlinkcorp.com

Miami, E-Mail: miami@visitmexico.com , yusfia.jimenez@newlinkcorp.com

Montreal, E-Mail: montreal@visitmexico.com

Toronto, E-Mail: toronto@visitmexico.com

Vancouver, E-Mail: dgutierrez@visitmexico.com

Katholische Kirche in Mexiko
E-Mail: arzobispado@arzobispadomexico.org.mx

* Text zum Videoclip gesungen von Vicki Moore:

No more barbaric perversions!
No more revivals of torture!
No ancient crimes in new versions!
And no more flesh for the vutures!


- Informationen ü

© Initiative Anti-Corrida